Allgemein

Was in uns wohnt – oder wie funktioniert die Wetscher Wohnstilberatung?

„Es gilt beim Einrichten zu realisieren, was einem wirklich entspricht – ganz nach der alten Weisheit: werde der du bist.“

Karl Brugger

Da meist unbewusste Bilder unsere Bedürfnisse steuern, sind die echten Wohnbedürfnisse häufig überlagert durch Prestige-Bilder, Meinungsbildung in den Medien, Gewohnheit oder diffus reflektierte Lebensumstände. Wie kommen wir nun unserem innersten, unbewussten Wohnbedürfnissen auf die Spur, die als Schlüssel für unsere Wunsch- und Wohlfühl-Räume gelten?

was-in-uns-wohnt_bruggerZeit seines Lebens beschäftigte sich Karl Brugger, der Vater der heutigen Wetscher Wohnstilberatung, mit dem Beziehungsgeflecht Mensch und Raum. Der Architekt und Wohnvisionär Brugger, der so gegensätzliche Projekte realisierte wie Haftzellen, Luxus-Penthäuser, Ladenkonzepte, Bankfilialen und Messepavillons, wusste: Nur wer seine Wünsche und Werte kennt, findet sein wahres Zuhause.

In eigenen Workshops konzentrierte er sich darauf, Werte und Bedürfnisse von Menschen im Kontext ihrer Wohnsehnsüchte freizulegen. Und entdeckte dabei, dass der Einzelne unbewusste Wunschbilder am besten über konkrete Spiegelbilder enttarnt. Aus der Reduktion persönlicher Bildcollagen konnte das Essentielle destilliert werden. Brugger entwickelte eine Methodik abseits aller Esoterik, die handfeste Erkenntnisse generiert. Und schuf damit einen Weg zu den innersten Bedürfnissen, die über eine konsequente Auswahl an Bildern führt.

Unterschiedliche Wohnstiltypen ließen sich mit dieser Methode festschreiben. Die Charakterisierungen reichen von „Aura“, dem das intellektuelle, avantgardistisch Reduzierte entspricht, bis zum Typ „Kompetenz“, wo die Form jedenfalls der Funktion folgen sollte.

Zusammen mit Karl Brugger holte Wetscher schließlich diese Wohnstilanalyse nach Tirol, entwickelten sie weiter und schuf für die Kunden die Möglichkeit einer Online-Analyse, in die heute jeder bequem von zu Hause einsteigen kann.

Warum wir das getan haben?

Weil wir in dieser fundierten Methodik den Schlüssel für unsere Problemstellungen sehen. Was ist schöner, besser, romantischer, moderner, traditioneller? Die Suche nach der wahren Schönheit manifestiert sich eben niemals in einer absoluten Form – sie ist immer einzigartig und nur in ihrer Entsprechung zum jeweiligen Bewohner existent.

Den von Brugger entwickelten „Bilder-Check“ digital ins Internet zu übersetzen, lag der Wunsch zugrunde, unseren Kunden den Einstieg in ihre ganz persönliche Wohn-Stil-Welt von jedem Platz aus zu ermöglichen. Entspannt bei einem Glas Rotwein, an ihrem Lieblingsplatz, spontan aus dem Bauch, nicht analytisch gesteuert, vorderhand nicht auf Einrichtung fixiert.

Ursprünglich galt der von Brugger zur Verfügung gestellte Schlüssel zum Test mathematisch digital als nicht darstellbar. Zusammen mit dem jungen Tiroler Christian Sporer konnte diese Herausforderung gelöst werden. Und bei Wetscher steht heute diese exklusiv von uns entwickelte Wohnstilanalyse am Beginn jeder Innenarchitektur-Beratung, die später im Einrichtungshaus zusammen mit unseren Wetscher-Innenarchitekten vertieft wird.

was-in-uns-wohnt_1

Mit der Wetscher Wohnstilanalyse gehen wir weit über jede übliche Beratung hinaus. Denn anhand der Wohnstilanalyse lassen sich grundlegende Werthaltungen systematisch erkennen. Allein schon die sich beim Online-Verfahren ergebenden Collagen sind aufgrund der zahllosen möglichen Bildkombinationen so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Und gerade deshalb auch so aussagekräftig und eindeutig zu interpretieren. So erreichen wir im Zusammenspiel mit unseren Kunden das Entwicklungsziel: Die Gestaltung eines ganz persönlichen Wohn- und Lebensraums. Probieren Sie es doch einfach selbst aus: zur Wohnstilanalyse 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Pin on Pinterest