Verschiedenes

Minotti & Wetscher – eine ganz persönliche Familiengeschichte

Die Familien Minotti und Wetscher verbinden gemeinsame Geschichte(n) – und seit vielen Jahren die Liebe zum Wohnen in der Harmonie der Gegensätze: lässige Internationalität im Verbund mit alpiner Rauheit. Wir freuen uns sehr darauf, dass am 25. Jänner Alessandro Minotti nach Fügen kommt.

Minotti – dieser Name steht für den erfolgreichsten italienischen Wohnstil. Eine unverwechselbare Handschrift, die stark aus der Familie Minotti selbst und ihrem eigenen Privathaus heraus entwickelt wurde. In vielen großen Hotels und privaten Villen trifft man heute auf besondere Materialien, Stoffe, Bezüge und Farben. Minotti setzt dabei immer neue Maßstäbe in Sachen Qualität und Stil. „M“ wie „Meisterstück“, „modern“, Möbelmanufaktur“, „multifunktional und „Made in Italy“ – oder kurz gesagt – auch Minotti!

Mit Minotti ist immer auch ein Stück Familiengeschichte verbunden. Das und die langjährige Freundschaft verbindet Minotti auch mit Wetscher. Eine Schlüsselfigur dieser Geschichte ist Renato Minotti, der gemeinsam mit seinem Bruder Roberto die Familiengeschäfte leitet, und das Unternehmen erfolgreich ins 21. Jahrhundert geführt hat. Mit ihm verbindet mich eine ganz private Geschichte.

Als ich mit Minotti eines Tages über Wohnstile philosophierte, streiften wir viele Themen: den Wert zeitloser, hochwertiger Handwerkskunst, die Entwicklung unverkennbarer Handwerkskunst und unsere angestrebte Verbindung zwischen lässig-eleganter Internationalität und Heimatverbundenheit. Genau diese Harmonie der Gegensätze faszinierte Renato Minotti, denn die  frühesten Kindheitserinnerungen der Minotti-Familie sind auch mit Alpinem, mit ihren Aufenthalten in Madonna di Campiglio,  verbunden. Der Bezug zu den Bergen, zum Schnee, zu der Rauheit der Materialien – auch der Grobheit – sind in der Familiengeschichte verankert. Die Kombination zwischen alpinem Innenausbau, wie wir es in einem Chalet in Lech mit Altholz ausgeführt hatten, und ihren Möbeln empfand Minotti als besonders geglückt. Die vertraute Gemütlichkeit der Tiroler Stube, gepaart mit der internationalen, coolen Straightness von Minotti faszinierte ihn. So sehr, dass er dafür extra nach Lech reiste, um die Atmosphäre zu studieren.

Begeistert von diesem Stilmix verarbeitete Minotti diese scheinbar überraschenden Gegensätze in Folge zu ganz neuen Kombinationen in seinen Broschüren. Diese Geschichte im Kontext des Wohnens immer neu zu interpretieren – auch dieser Zugang ist ein gemeinsamer beider Familien. Ungezwungene Internationalität mit einem eigenwilligen, alpinen Style zu verbinden – das war ganz neu für Minotti. Und hat das Unternehmen zweifellos über Jahre inspiriert. Ich freue mich darauf, am 25. Jänner zusammen mit Alessandro Minotti auch über dieses Thema zu sprechen und lade Sie alle ganz herzlich dazu ein!

 

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Pin on Pinterest